Marmorkuchen

  • 200 g Butter oder Margarine
  • 160 g Zucker
  • 3 große Eier
  • 320 g Mehl
  • ein gutes halbes Päckchen Backpulver
  • 1/2 bis 1 Tasse Milch
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 3 EL Kakaopulver

  1. Fett, Zucker, Eier und Vanillinzucker verrrühren.
  2. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl dazugeben und mit Hilfe der Milch zu einem geschmeidigen Teig rühren; er sollte nicht zu flüssig sein.
  3. 1/3 des Teigs in die gefettete Kuchenform füllen – eigentlich sind es 2/3, aber ich bevorzuge den dunklen Teil des Marmorkuchens. Wenn man altmodische nicht-Teflon-Formen benutzt, diese zusätzlich mit Semmelbrösel ausstreuen. Bei mir war der Teig genug für zwei kleine Formen (s. Bild).
  4. Kakao mit dem übrigen Teig verrühren und auf den hellen Teig geben.
  5. Mit einer Gabel spiralförmig unterzwirbeln.
  6. Backen bei 160 °C Umluft (nicht vorgeheizt), 40-50 Minuten (mit Stäbchen testen).
  7. Kuchen etwas abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen.

Quelle: Evas Muttertier

Ein Gedanke zu „Marmorkuchen

  1. 6+1 is 7, das krieg ich sogar ohne windows calculator hin 😀

    hey, du hast ja moderieren für comments angeschaltet! du bist ne echte pussy :p

    anyways: marmorkuchen is was feines, aber das scheissteil saftig hinzukriegen ne verfluchte kunst! hab letztens einen von der nadine gegessen (labor-kollegin), eieieieieiei…. gut, die schafft’s auch, dass muffins aus der fertigpackung nicht aufgehen, von daher… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.