Wein, Schokoloade und gute Musik

Nach einem gelungen Backabend sitze ich jetzt im noch zu beseitigenden Chaos meiner Küche. Auf Deutschland Radio Kultur läuft gerade Live Rust der Soundtrack zum Konzertfilm Rust Never Sleeps von Niel Young, wie es sich für einen öffentlich rechtlichen Sender gehört, in voller Länge und ohne Unterbrechung. Der Soundtrack zum Konzertfilm gilt angeblich als das beste Live-Album überhaupt, und ich muss zugeben, gerade im ersten Teil, in dem sich Niel Young selbst am Klavier beigeleitet, ist die Gänsehautdichte extrem. Mir fehlt nur die Vocoder-Orgie zu Beginn des Films. Passend oder nicht, Zutaten für Sacher-Tortevertilge ich gerade die Schokoladenreste vom Backen. Morgen bin ich mal wieder mit Coffee Break an der Reihe. Wenn ich das Stück heil in die Uni bring, wird es Sachertorte geben. Ich hab bei allen Zutaten 25% mehr genommen, nur das siebte Ei hab ich durch eine Prise Backpulver ersetzt. Für die Glasur habe ich mich für Palmin und eine extrem geheime Mischung aus drei verschiedenen Sorten von Lind entschieden. Zu guter Musik und Schokolade passt natürlich guter Rotwein. Zur Feier des Abends habe ich eine Flasche Carte Noire aufgerissen. Ein wuchtiger Roter mit beeindruckender Beerennote dem man den Barrique-Ausbau richtig anmerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.