Zufallsfund: Die am gröbsten vernachlässigten Lebensmittel

Ich hab keine Ahnung wie ich auf diese Seite gestoßen bin: Im Blog der NY-Times gibt es einen Blog-Eintrag von Tara Parker zu den am gröbsten vernachlässigten Lebensmittel.

Für die die zu faul sind selbst nach zu schlagen hier die übersetzte Liste:

  1. Rote Beete
  2. Kraut/Kohl (roh)
  3. Mangold
  4. Zimt
  5. Granatapfelsaft
  6. Trockenpflaumen
  7. Kürbiskerne
  8. Sardinen
  9. Kurkuma
  10. Gefrorene Blaubeeren
  11. Kürbis (aus der Dose)

Platz Eins dürfte für niemanden eine echte Überraschung sein, der schon mal einen guten Rote-Beete-Salat gegessen hat, und sich dann wundert warum man in gutbürgerlichen Lokalen mit den komischen geriffelten Scheiben aus dem 10-L-Eimer gequält wird. Ich hab noch ein Päckchen vorgekochter Roter Beete im Kühlschrank und muss unbedingt nach dem Rezept fragen.

Als Exot sticht der Granatapfelsaft heraus, der einzige Punkt auf der Liste den ich noch nicht probiert habe. Ich muss zugeben, dass ich das Konzept Granatapfel nicht verstanden habe, aber ich kann mir vorstellen, dass er eine faszinierende Alternative zu Crannberrysaft bei der Zubereitung eines Cosmopolitan darstellen könnte.

Der Rest der Liste dürfte jedem bekannt vorkommen, der schon mal eine Low-Carb, Glücks oder ähnliches probiert hat.

Ein Gedanke zu „Zufallsfund: Die am gröbsten vernachlässigten Lebensmittel

  1. Pingback: Wem 11 nicht reichen hier sind 100 » Tierleichenteile - Das Kochblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.