Tierleichenteile

Selten hat der Titel dieses Blogs zu einem Rezept so gut gepasst wie heute. Ich musste heute genötigt eine salzige Kleinigkeit für eine Feier zuaberm. Spontan fiel mir Bruschetta mit Leber ein. Normalerweise fällt dieses Rezept unter die Kategorie Resteverwertung der Innereien des traditionellen Weihnachtsvogels. Die Beschreibung Tierleichenteile, beschreibt die Hauptzutaten, Hühnerherzen und Hühnerleber, doch recht akkurat. Der durchschnittliche Mitteleuropäer an und für sich verschmäht normalerweise diesen Teil des Huhnes  komplett. Er bevorzugt eher das Hähnchenbrustfilet. Diese Tatsache führt in einer globalisierten Welt dazu, dass Hühnerzüchter in Afrika ihre Produkte nicht mehr loswerden, weil der Markt mit europäischen Hühnerresten zu Spottpreisen überschwemmt wird. Die Zubereitung des folgenden Gerichtes ist also praktische Entwicklungshilfe.

Zutaten

  • 500 g Hühnerherzen
  • 500 g Hühnerleber
  • 1 Karotte
  • 90 g Sardellenpaste
  • 100 g Kapern
  • 50 g Butter
  • Pfeffer
  • 150 ml Noilly Prat (ja, genau der)

Zubereitung

Leber und Herzen (gesäubert) getrennt durchbraten und jeweils mit Vermouth ablöschen. Beides gründlich pürieren. Mit Sardellenpaste vermengen und mit Pfeffer abschmecken. Kapern hinzugeben, aber nur kurz pürieren. Butter unter die noch warme Masse rühren und das ganze auf sehr krosse Baguettescheiben streichen.

Chilli con Carne mit allen Geheimzutaten

In meinem Nach-dem-Camp-Eintrag hab ich es ja schon erwähnt, ich hab von einer neuen Geheimzutat für Chilli con Carne erfahren: Pflaumenmus. Ich kannte ja bisher nur Schokolade oder Kakaopulver und Bauchspeck. Heute hab ich endlich mal ausprobiert wie es mit allen zusammen schmeckt. Ich selbst bin begeistert, auch wenn ich glaube 200 g sind doch etwas zuviel. Ich bin gespannt was meine Kritiker dazusagen werden.

Zutaten (reicht für zwei und eine WG, die nur mal probieren will):

  • 1000 g Hackfleisch
  • 1 große Dose Bohnen
  • 1 kleine Dose Chillibohen
  • 1 kleine Dose Baked Beans
  • halbe Dose Mais
  • Bauchspeck
  • Paprikamix
  • 2 Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Kakaopulver (die Schokolade auf dem Bild war nicht mehr frisch)
  • 2 Esslöffel Pflaumenmus (ich hatte mehr)
  • Cayennepfeffer

PS: Die Kritikerstimmen sind jetzt ausgezählt: 5 von 5 waren begeistert.

Nach langer Stille

Sommer-Zeit  ist nicht so die Blog-Zeit, und durch eine hohe Posting-Frequenz bin ich ja hier noch nicht aufgefallen. Trotzdem hier ein Rückblick auf die letzte Veranstaltung.

In Kürze:

  • Soja-Krümel schmecken zwar an sich nach nix, sind aber ein überraschend guter (und vor allem günstiger) Ersatz für Hack, zumindest wenn hinterher scharf gewürzt wird.
  • Ausrüstung rockt. Kochen für ein ganzes Rudel (einmal waren es über 50 Portionen) macht mehr Spaß, wenn die Hardware stimmt. Große Kocher, große Töpfe und ne Spüle.
  • Ich muss mir diesen Butterschmalzersatz zulegen.
  • Neue Geheimzutat fürs Chilli Con Carne: Pflaumenmus (vorsicht: ohne Gewähr, ich habs noch nicht selbst probiert)
  • Der Metzger hätte uns Gas kilowiese verkauft. (fürs nächste Mal merken)

Nudeln à la Elena

Dieses Rezept ist mein persönlicher Favorit, wenn es darum geht, mal ein paar mehr Leute zu verpflegen. Daher sind die Angaben für etwa 30 Personen gedacht. Man benötigt dementsprechend große Kochtöpfe und einen Gastronomieherd. Zu zweit ist man eine dreiviertel Stunde am schnippeln.

  • 3,5 kg Nudeln
  • etwa 1,2 kg kleine Zucchini
  • 1 kg Auberginen
  • 1,2 kg Tomaten
  • 1 kg schöne große Möhren
  • 2 Gläser Pesto (darf ruhig günstig sein)
  • 8 große Zwiebeln
  • 2 Gläser Oliven in Scheiben
  • 3 Knollen Knoblauch
  • 800 g Parmesan am Stück
  • 300 ml gutes Olivenöl
  1. reichlich Nudelwasser ansetzen
  2. die Zwiebeln in nicht zu kleine Würfel schneiden und den Knoblauch schälen
  3. ein paar Esslöffel des Öls heiß werden lassen, den gepressten Knoblauch und kurz danach die Zwiebeln anbraten
  4. währendessen die Möhren schälen und in Scheiben schneiden
  5. sobald die Zwiebeln Farbe haben, gibt man die Möhren hinzu und scheidet die Auberginen in halbe Scheiben
  6. die Auberginen hinzugeben und die Zucchini schneiden
  7. Zucchini dazu geben, Tomaten vierteln und den Parmesan reiben
  8. gleichzeitig die Nudeln in das bereits kochende Wasser geben
  9. sobald die Nudeln fertig sind, die Tomaten zum restlichen Gemüse geben und zusammen mit Pesto, Öl und Parmesan mit den Nudeln vermengen.